top of page

Bei der Sauerstoff-Atemtherapie atmen Sie aktivierten, ionisierten Sauerstoffüber eine leichte Atemmaske ein.Ionisierter Sauerstoff dient generell der Verbesserung der Gesundheit, Verbesserung der Sauerstoffversorgung aller Organe, begleitend in der Krebstherapie auch, besonders während der Chemotherapie vermindert die Sauerstoffbehandlung die Nebenwirkungen.

Die Sauerstofftherapie...

  • wirkt stabilisierend auf das Zellmembranpotenzial

  • erhöht den Sauerstoffanteil im Blut

  • verbessert die Mikrozirkulation und die Durchblutung

  • wirkt stabilisierend auf die Psyche und reguliert unser vegetatives Nervensystem

  • mildert die Nebenwirkungen von Strahlen- und Chemotherapie

  • wirkt regenerierend auf den gesamten Organismus

  • vermindert Entzündungen und wirkt schmerzlindernd

  • wirkt energetisch aufbauend

  • verbessert die Trainingsleistung und Kondition bei Sportlern

jason-hogan-YyFwUKzv5FM-unsplash.jpg

Wer sollte eine Sauerstofftherapie machen?

  • Personen mit Sauerstoffmangel

  • Personen mit Kreislaufstörungen und Schwindel

  • wer an Migräne, Kopfschmerzen, Gleichgewichtsstörungen, Schlafstörungen und Ohrenschmerzen leidet

  • Menschen mit Durchblutungsstörungen des Herzens, nach Herzinfarkt, bei Arteriosklerose

  • alle die an kalten Händen und Füßen, so wie Gefühlsstörungen leiden

  • grundsätzlich bei allen Atemwegserkrankungen

  • wer an entzündlichen, rheumatischen Erkrankungen leidet

  • begleitend in der Burnout-Therapie und bei allen anderen Erschöpfungssyndromen

  • begleitend bei Krebserkrankungen, um die Nebenwirkungen von Strahlen- und Chemotherapie zu lindern

  • Sportler für eine schnellere Regeneration und bessere Leistung

Wie läuft eine Behandlung ab?

Während der Sauerstoff-Atmung wird die Konzentration des Sauerstoffs im Blut messbar erhöht. Gefährdete, geschädigte oder besonders belastete Organe können während der Atemtherapie durch verbesserte Sauerstoffversorgung regenerieren. Durch die Wiederholung der Behandlung kann es zu einer dauerhaften Funktionsverbesserung kommen.

Ca. 80% aller Beschwerden und Erkrankungen beruhen auf einem Sauerstoffmangel, da wir zu flach und zu wenig sauerstoffreiche Luft atmen.

Die Sauerstofftherapie wirkt langfristig (der Sauerstoffstatus bleibt bis zu 12 Monate messbar und ist deutlich verbessert) auf den gesamten Organismus und das völlig ohne Nebenwirkungen. Dabei wird durch eine Verbesserung des Sauerstoffes der Alterungsprozess verlangsamt und reduziert während die Leistungsfähigkeit und der Stoffwechsel wieder angeregt werden.

Hier ein paar Fragen mit denen Sie sich testen können, ob eine zusätzliche Portion Sauerstoff für Sie wichtig ist.
Wenn Sie nur eine Frage mit "Ja" beantworten, profitieren Sie von einer Behandlung.

  1. Fühlen Sie sich im Alltag oder Beruf öfters überfordert, müde und/oder schlapp und geraten schneller in Hektik als früher?

  2. Geht ihnen beim Treppenlaufen schnell die Puste aus oder bekommen Sie beim Gehen oft Krämpfe?

  3. Hat ihr Hörvermögen nachgelassen und/oder sich ihr Sehvermögen verschlechtert?

  4. Leiden Sie mehrmals im Jahr an einer Erkältungskrankheit?

  5. Fällt es Ihnen schwer, beim Essen Maß zu halten und greifen Sie häufiger zu Fastfood oder Süßigkeiten?

  6. Haben Sie Bluthochdruck oder einen zu niederen Blutdruck?

  7. Leiden Sie regelmäßig an Kopfschmerzen oder Migräne?

  8. Stehen Sie kurz vor oder nach einer Operation?

  9. Bewegen Sie sich nicht ausreichend an der frischen Luft (täglich 30 Minuten oder weniger)?

  10. Sind Sie Raucher oder leiden an Asthma oder einer anderen Lungenkrankheit?

  11. Machen Sie regelmäßig Sport?

alex-perri-j2LPui5JFlk-unsplash.jpg
bottom of page